Immunsystem stärken mit Mikronährstoffen

Unser Körper wird täglich mit den unterschiedlichsten Erregern konfrontiert. Unser Organismus verfügt über einen äußerst effektiven Schutzmechanismus. So ist er in der Lage mit Hilfe des körpereigenen Immunsystems, Eindringlinge abzuwehren.

Zahlreiche Viren, Fremdstoffe und Bakterien befinden sich in unserer Umwelt. Sie alle haben unterschiedlichste Auswirkungen.

Darüberhinaus schwächt unsere heutige Lebensweise mit Ihren veränderten Umweltbedingungen unseren Körper mehr denn je. Eine Ernährung bestehend aus Industriekost, mangelnde Bewegung und zu viel Stress schaden unserem Immunsystem.

Stärken Sie Ihr Immunsystem mit Hilfe einer gezielten Zufuhr immunaktiver Mikronährstoffe!

Immunsystem stärken mit Vitamin-C-Hochdosis Infusionen

Vitamin C ist an unzähligen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt. Es ist eines der wichtigsten körpereignen Immunmodulatoren. Ebenso schützt Vitamin C vor überschiessenden Entzündungen im Körper. In folgenden Organen erfüllt Vitamin C wichtige Aufgaben: Muskeln, Gehirn, Leber, Augenlinse, Blutgefäße, Herz, Immunsystem, Niere und Knochen. Vitamin C hilft demImmunsystem, angemessen auf eine Infektion zu reagieren. Darüberhinaus fungiert Vitamin C als Aktivator im gesamten Zellstoffwechsel. Es ist unentbehrlich für die Bildung und Funktionserhaltung von Bindegewebe und Knochen. Da Vitamin C wasserlöslich ist, kann es im Körper nicht gespeichert werden. Vitamin C können zwar die meisten Tiere in großen Mengen selbst herstellen. Im Laufe der Evolution haben wir Menschen diese Fähigkeit allerdings verloren. Deswegen muss Vitamin C von außen zugeführt werden.

Kann der Vitamin C Bedarf über die Ernährung gedeckt werden?

Studien zufolge nimmt jeder dritte Deutsche zu wenig Vitamin C zu sich. Zusätzlich verbrauchen Stress und entzündliche Erkrankungen sehr große Mengen an Vitamin C.

Was sind die Vorteile einer Vitamin-C-Hochdosis Infusion?

Wir empfehlen bei hohen Vitamin C Mangel, der mit Hilfe der Ernährung nicht ausgeglichen werden kann, Vitamin-C-Hochdosis Infusionen. Durch eine Vitamin C Infusion können hohe Vitamin-C-Spiegel im Blut erreicht werden. Es kann mehr Vitamin C vom Gewebe aufgenommen werden. Nehmen wir Vitamin C über den Mund ein, kann keine hohe Konzentration im Blut erreicht werden. Vitamin C wird nämlich über spezielle Transportmoleküle im Dünndarm aufgenommen. Ihre Anzahl ist begrenzt. Somit kann nur ein geringer Teil des Vitamin C ins Blut gelangen.

Wann liegt häufig ein starker Vitamin-C-Mangel vor?

  • bei Rauchern
  • Stress
  • nach Operationen
  • Aufnahmestörungen im Darm
  • chronisch entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis

Bereits 200 mg Vitamin C pro Tag führten bei schwerkranken Patienten mit Atemwegserkrankungen zu einem Rückgang der Todesfälle um achtzig Prozent.[1] Demnach kann ein günstiges Vitamin C Präparat aus dem Supermarkt die Menge an Vitamin C liefern.

Der Arzt Frederick R. Klenner behandelte mit Hilfe von sehr hohen Dosen Vitamin C (oral und intravenös) erfolgreich Patienten mit Krankheiten wie Lungenentzündung und Grippe.[2,3] In den 70iger Jahren konnte Dr. Cathcart an diesen Erfolgen bei der Therapie mit hochdosiertem Vitamin C anschließen.[4] Eine Studie von 2014 konnte belegen, dass die Gabe von Vitamin C  die Dauer einer Lungenentzündung bei Kindern verkürzen konnte. Ebenso konnten schwere Lungenentzündung in Ihrem Verlauf abgemildert werden.[5]

Ein starkes Immunsystem durch ein starkes Lymphsystem

Unser Lymphsystem arbeitet bei Infekten auf Hochtouren. Geschwollene Rachenmandeln und Lymphknoten sind immer auch Hinweis führend dafür, dass unsere Lymphorgane alles geben, um uns zu unterstützen. Indem Sie Ihr Lymphsystem unterstützen, stärken Sie Ihre Abwehrkräfte. Wir zeigen Ihnen, wie das geht!

Ist unser Darm gesund, ist unser Immunsystem gesund

Wir lieben unsere Arbeit und wir lieben den Darm, diesen Alleskönner, der täglich Höchstleistung bringt für jeden von uns. Er stellt das Zentrum unseres Wohlbefindens dar. Unser Darm ist bemerkenswert, das bemerken wir oft erst wenn etwas nicht mehr rund läuft in unserem Bauch.  Häufig kommen Patienten in unserer Praxis mit Symptomen, die sie gar nicht unbedingt dem Darm zuordnen würden, die aber aus einem gestörten Darmmilieu resultieren und in ihrer Behandlung berücksichtigt werden müssen.

Der Darm – oft das Organ, das mit vielen Vorurteilen zu kämpfen hat und das mit viel Scham besetzt ist. Das große Mysterium in unserem Bauch, was durch seine Aufnahmefähigkeit die Grundlage unseres Lebens bildet.

„Der Tod sitzt im Darm“, diese Weisheit von Hippokrates hat wohl jeder schon einmal gehört und sie offenbart die Wichtigkeit des Verdauungstraktes.

Der Darm wird während der Entwicklung im Mutterleib als erstes Organ angelegt. Im Erwachsenenalter stellt er unser flächenmäßig größtes Organ dar. Wir kommunizieren mit unserer Außenwelt über den Darm, er stellt die größte Kontaktfläche dar.

Zusätzlich sind etwa 80 Prozent unserer Immunabwehr im Darm angesiedelt. Der Darm ist nämlich der sitz unseres Immunsystems und die wichtigste Adresse für die Stärkung unserer Abwehrkräfte.  Im Darm ist unser Immunsystem am stärksten, dort, auf der Oberfläche der Darmschleimhaut  wachen unter anderem die IgA-Antikörper darüber, dass Schädlinge erfolgreich abgewehrt werden. IgA-Antikörper, oder auch Immunglobulin A genannt werden zu 90 Prozent im Darm gebildet und im Anschluss über unsere Blutbahn bzw. das Lymphsystem überall dorthin gebracht wo eine starke Abwehr benötigt werden: in den Schleimhäuten der Atemwege, der Haut und vielen mehr. Stärken Sie also Ihren Darm, dann stärken Sie somit automatisch Ihr gesamtes Immunsystem. Wer also an immer wiederkehrenden Infekten leidet und ein Infekt anfälliges Immunsystem besitzt, sollte an den Darm als Verursacher oder Mitverursachen denken. Eine Mikroökologische Stuhldiagnostik kann die eigentliche Ursache aufdecken. IgA-Antikörper sind im Stuhl ganz einfach nachzuweisen.

Der Darm erkennt, sortiert, verwertet und verbannt Stoffe, die wir aufnahmen. Er ist die Kläranlage unseres Körpers und stellt den Lebensraum für mehr Bakterien dar, als wir Zellen in unserem Körper haben. Sie bilden das Mikrobiom und entscheiden beispielsweise mit darüber, ob wir gute Verwerter sind und schnell Nahrung verbrennen oder eben etwas länger dafür brauchen.

Der Darm ist hochsensibel, auf Stress und Trauer reagiert er oft sofort und meldet sich mit einem Grummeln, Blähungen oder Durchfall. Oft ist vom sogenannten Bauchhirn die Rede.

Wie wichtig die Macht einer gesunden Darmflora ist, findet in den letzten Jahren auch immer mehr Gehör in Forschungspublikationen der Schulmedizin.

Wenn die „Kläranlage“ des Körpers nicht richtig funktioniert, gerät das gesamte System in Schieflage und es können Krankheiten entstehen.

Die Arbeit mit dem Darm zeigt wunderbare Erfolge und kann so viel Lebensqualität zurückbringen.  Wichtig ist, dass jeder Patient mit seiner persönlichen Krankheitsgeschichte individuell betrachtet wird. Jeder Mensch ist anders und so auch sein Darm. Braucht der Darm einen Schleimhautaufbau? Fehlen bestimmte Bakterien in der Darmflora? Mangelt es an Ballaststoffen in der Ernährung? Oder sind es Mikronährstoffe und Spurenelemente, die benötigt werden?

Durch ein ausführliches Anamnesegespräch schaffen wir die Grundlage für die Therapie.

Mit modernsten Diagnostikverfahren präzisieren wir die Ergebnisse der Anamnese. So komplettiert sich das Bild Ihrer Erkrankung und der Weg der Therapie wird klar.

Wenn das System dieses Organs aus dem Ruder gelaufen ist, setzen wir mit der Bandbreite der Naturheilkunde an.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Naturheilpraxis in der Osterstraße 143 in Hamburg-Eimsbüttel.

 

 

 

Zum Kontakt