Es gibt eine Vielzahl von Ursachen für Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Neben Verdauungsstörungen, können Allergien, verschiedene Enzymdefekte oder auch Autoimmunreaktionen (Colitis Ulcerosa) verantwortlich sein.

Ebenso können durch Entzündungsprozesse im Darm bestehende andere systemische Erkrankungen verstärkt werden. Dazu können Hauterkrankungen zählen wie Neurodermitis, Urtikaria, Schuppenflechte. Aber auch chronische Schleimhautentzündungen wie die der Nasennebenhöhlen, Parodontitis, Sodbrennen oder Gastritis. Außerdem können Nahrungsmittelunverträglichkeiten die Folge sein.

In unserer Schwerpunktpraxis für Darmgesundheit in Hamburg-Eimsbüttel stellen wir seit Jahren fest, das immer mehr Menschen mit Symptomen auf den Genuss von Obst, Milch und Getreide reagieren, weil sie einzelne darin enthaltene Nahrungsbestandteile nicht vertragen. Der Grund für die Beschwerden sind immer unterschiedliche Mechanismen im Körper. Durch den Verzicht bestimmter Lebensmittel erleben die Betroffenen ihren Alltag häufig als sehr eingeschränkt.

So kann ungespaltener Milchzucker im Dickdarm bei der Laktoseintoleranz typische Symptome auslösen wie: Sodbrennen, Völlegefühl, Verstopfung, Magenschmerzen, Reflux, Blähungen, Durchfall, Übelkeit, Reizdarm sowie Unterzuckerung. Häufig treten auch Symptome wie Unwohlsein und Kopfschmerzen auf.
Die Laktoseintoleranz zählt zu den Nahrungsmittelunverträglichkeiten auf Grundlage eines Enzymmangels. Bei einer Fruktoseintoleranz handelt es sich um ein angeborenes Enzymdefizit, was vergleichsweise sehr selten vorkommt. Die sogenannte Fruktosemalabsorption tritt hingegen häufiger auf. Schätzungsweise jeder dritte Erwachsene verträgt wenig bis gar keine Fruktose.

Eine professionelle Ernährungsberatung kann hilfreich sein. Sie ist vor allem aber auch dann erforderlich, wenn Allergene identifiziert wurden, die (teilweise ohne Deklaration) von der Lebensmittelindustrie in unseren Speisen „versteckt“ werden. Auch eine professionelle Darmsanierung ist unerlässlich. Entzündungen im Darm müssen wirksam behandelt werden. Die Durchlässigkeit der Darmschleimhaut gegenüber Krankheitserregern, Allergenen und Toxinen muss behoben werden. Darmgesundheit bedeutet übrigens auch, dass die Produktion des Schlafhormons Melatonin und des Glückshormons Serotonin angekurbelt wird. Ein gesunder Geist ruht eben in einem gesunden Körper.

  • Diagnostik von Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Magen-Darmsanierung
  • Individuelle Ernährungsberatung
  • alternative Behandlung von Allergien
  • Gezielte Behandlung der Entzündung und der Durchlässigkeit der Darmschleimhaut

Durch dauerhaften Stress wird die Darmbarriere zerstört und die Darmflora nachhaltig geschädigt, die sogenannten „Tight-Junctions“ lösen sich auf. Krankheitserreger, Giftstoffe wie unter anderem Schwermetalle und Allergieauslöser können eindringen. Dies wiederum kann entzündungsfördernde Stoffe aktivieren. „Schlechte“ Darmbakterien können sich vermehren. Wir fühlen uns müde und überfordert. Nahrungsmittelunverträglichkeiten können auf diesem Boden entstehen. Durch den Wiederaufbau der Darmbarriere mit Hilfe von speziellen probiotischen Bakterienstämmen kann gezielt Entzündungen entgegen gewirkt werden. Darüber hinaus legen die „gesunden“ Darmbakterien das Fundament für die Bildung des Glückshormons Serotonin sowie das Schlafhormons Melatonin.

Die Forschergruppe rund um Prof. Söderholm und Prof.  Ackermanns hat in mehreren Studien untersucht, hat in mehreren Studien untersucht, ob es durch die Einnahme von spezifischen Darmbakterien möglich ist, ein positives Milieu im Darm zu schaffen, dass sich gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Stress beheben lassen.

In unserer Schwerpunktpraxis für Darmerkrankungen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten unterstützen wir Sie mit den richtigen Darmbakterien, wenn Ihr Darm in Stresssituationen mit Durchfällen und Blähungen oder mit Schmerzen reagiert oder wenn sich die verringerte Stressresistenz in einer geringeren Konzentrationsfähigkeit zeigt. Für uns ist der Aufbau der geschädigten Darmflora elementarer Bestandteil der Therapie. Eine gesunde Darmflora verdrängt oder tötet in den Darm eingedrungene Krankheitserreger. Darüber hinaus ist sie von entscheidender Wichtigkeit unseres Immunsystems.

Besonders großen Erfolg haben wir mit unserer Kombinationstherapie aus Cranio-Sakrale-Therapie und Colon-Hydro-Therapie bei Darmerkrankungen.

 

Die vom NDR produzierte Sendung „Die Ernährungs-Docs“ zeigt seit einigen Jahren erfolgreiche Ernährungskonzepte bei bestimmten Erkrankungen. Auf ihrer Internetseite gibt es auch Rezepte, die spezifisch bei diversen Krankheitsbildern geeignet sind.

Besuchen Sie gerne die Seite und stöbern Sie im ausführlichen Rezepte-Archiv!

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die-ernaehrungsdocs/index.html

Warum Colon-Hydro-Therapie?

Ein gesunderDarm bildet die Grundlage für einen gesunden Körper!

  • Säuberung des Darms durch die Colon-Hydro-Therapie
  • Ernährungsumstellung
  • körperliche Betätigung

Wie wirkt die Colon-Hydro-Therapie?

Bei der Colon-Hydro-Therapie handelt es sich um eine Darmspülung bzw. ein Darmbad. Sie entfernt angesammelten, stagnierten Stuhl und Fäulnisstoffe von Wänden des Darms. Durch diesen Säuberungsprozess können Ursachen, die direkt oder indirekt mit Funktionsstörungen des Darms zusammenhängen, beseitigt werden. Dies kann zu Verbesserungen von Verdauungsbeschwerden führen.

Während der Colon-Hydro-Therapie kann sich der Patient in einer bequemen Rückenlage entspannen.

Eine Entscheidung für die Colon-Hydro-Therapie ist eine Entscheidung für die Gesundheit!

 

Sprechen Sie uns gerne für ein unverbindliches Angebot in unserer Naturheilpraxis Osterstraße in Hamburg-Eimsbüttel an.

Zum Kontakt