Unser Darm

Unser Herz schlägt für den Darm

Wir lieben unsere Arbeit und wir lieben den Darm, diesen Alleskönner, der täglich Höchstleistung bringt für jeden von uns. Er stellt das Zentrum unseres Wohlbefindens dar. Unser Darm ist bemerkenswert, das bemerken wir oft erst wenn etwas nicht mehr rund läuft in unserem Bauch.  Häufig kommen Patienten in unserer Praxis mit Symptomen, die sie gar nicht unbedingt dem Darm zuordnen würden, die aber aus einem gestörten Darmmilieu resultieren und in ihrer Behandlung berücksichtigt werden müssen.

Der Darm – oft das Organ, das mit vielen Vorurteilen zu kämpfen hat und das mit viel Scham besetzt ist. Das große Mysterium in unserem Bauch, was durch seine Aufnahmefähigkeit die Grundlage unseres Lebens bildet.

„Der Tod sitzt im Darm“, diese Weisheit von Hippokrates hat wohl jeder schon einmal gehört und sie offenbart die Wichtigkeit des Verdauungstraktes.

Der Darm wird während der Entwicklung im Mutterleib als erstes Organ angelegt. Im Erwachsenenalter stellt er unser flächenmäßig größtes Organ dar. Wir kommunizieren mit unserer Außenwelt über den Darm, er stellt die größte Kontaktfläche dar.

Zusätzlich sind etwa 80 Prozent unserer Immunabwehr im Darm angesiedelt.

Der Darm erkennt, sortiert, verwertet und verbannt Stoffe, die wir aufnahmen. Er ist die Kläranlage unseres Körpers und stellt den Lebensraum für mehr Bakterien dar, als wir Zellen in unserem Körper haben. Sie bilden das Mikrobiom und entscheiden beispielsweise mit darüber, ob wir gute Verwerter sind und schnell Nahrung verbrennen oder eben etwas länger dafür brauchen.

Der Darm ist hochsensibel, auf Stress und Trauer reagiert er oft sofort und meldet sich mit einem Grummeln, Blähungen oder Durchfall. Oft ist vom sogenannten Bauchhirn die Rede.

Wie wichtig die Macht einer gesunden Darmflora ist, findet in den letzten Jahren auch immer mehr Gehör in Forschungspublikationen der Schulmedizin.

Wenn die „Kläranlage“ des Körpers nicht richtig funktioniert, gerät das gesamte System in Schieflage und es können Krankheiten entstehen.

Die Arbeit mit dem Darm zeigt wunderbare Erfolge und kann so viel Lebensqualität zurückbringen.  Wichtig ist, dass jeder Patient mit seiner persönlichen Krankheitsgeschichte individuell betrachtet wird. Jeder Mensch ist anders und so auch sein Darm. Braucht der Darm einen Schleimhautaufbau? Fehlen bestimmte Bakterien in der Darmflora? Mangelt es an Ballaststoffen in der Ernährung? Oder sind es Mikronährstoffe und Spurenelemente, die benötigt werden?

Durch ein ausführliches Anamnesegespräch schaffen wir die Grundlage für die Therapie.

Mit modernsten Diagnostikverfahren präzisieren wir die Ergebnisse der Anamnese. So komplettiert sich das Bild Ihrer Erkrankung und der Weg der Therapie wird klar.

Wenn das System dieses Organs aus dem Ruder gelaufen ist, setzen wir mit der Bandbreite der Naturheilkunde an.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Naturheilpraxis in der Osterstraße 143 in Hamburg-Eimsbüttel.

Zum Kontakt